„Wirklich ein tolles Buch“ Thomas Wosch, radioeins, rbb

Über mangelnde Nachfrage bezüglich Interviews zur Bundestagswahl kann ich nicht klagen. Umso schöner, wenn man auf einen Interviewpartner trifft, der ausgiebig über das Buch sprechen will, es tatsächlich gelesen hat und dann auch noch gut findet. Vor allem aber hat Thomas Wosch von radioeins sich intensiv mit dem Thema beschäftigt und mich von Willy Brandt über „Wag the Dog“ bis hin zu Sex im Oval Office und dem 11.September 2001 quer durch die Themen gejagt. Das hat richtig Spaß gemacht: Zum Interview geht es hier: radioeins-Interview

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+

Das heisseste an diesem Wahlkampf ist das Wetter.

Am heutigen 1. August ging es sehr, sehr früh ins ARD Hauptstadtstudio zu Anke Plättner, die mich für das ARD Morgenmagazin interviewte. Hauptsächlich ging es um den Wahlkampfstart der SPD, die auf drei Plakaten die Regierung Merkel attackiert. Leider ist zur Zeit allerdings das heißeste an diesem Wahlkampf das Wetter. Zur ARD Mediathek geht es hier.

Gestern kam ich in meine Lieblingsbuchhandlung Herschel in der Anklamer Strasse in Berlin Mitte. Und als Frau Herschel mich sah, sagte sie zu einer Frau, die gerade an der Kasse stand: „Und da ist übrigens der Autor, da können Sie es sich gleich signieren lassen.“ Das ist mir tatsächlich noch nicht passiert – um so großartiger der Zufall, dass in der Sekunde, in der ich den Laden betrat, mein Buch verkauft wurde. Danke an die mir ansonsten unbekannte „Isabell“ und natürlich Danke an alle Buchhändlerinnen und Buchhändler, die das Buch zu diesem schönen Erfolg gemacht haben. Die zweite Auflage wird kommende Woche ausgeliefert.

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+

„Sprachlich wie dramaturgisch ein Meisterstück.“

Gut, jetzt laufe ich doch mal rot an. Aber nicht zu sehr, um die sehr schmeichelhafte Kritik von Thomas Geisen im Bücher-Magazin des Kölner Stadt-Anzeigers nicht doch zu posten. Herzlichen Dank nach Köln!

„Frank Stauss ist ein Kämpfer. Ein Wahlkämpfer, ein Phänomen, irgendwie ein Genie, auf jeden Fall ein Besessener…Selten hat ein Blick hinter die Kulissen des Polit-Managements so viel Lust und Leidenschaft freigelegt, so viel Euphorie und Depression…Das Buch ist sprachlich wie dramaturgisch ein Meisterstück.“ Thomas Geisen, Kölner Stadt-Anzeiger, 5.7.2013

Die ausführliche Rezension als Download KStA

 

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+